AWG legt Vorschläge zur Finanzierung der 13. AHV vor

AWG legt Vorschläge zur Finanzierung der 13. AHV vor
Finanzierung der 13. AHV
Die AWG präsentiert ihr neuestes Positionspapier zur nachhaltigen Finanzierung der 13. AHV-Rente. In unserem Ansatz gehen wir über die üblichen Vorschläge höherer Lohnabzüge und Mehrwertsteuererhöhungen hinaus und bieten innovative, zukunftsorientierte Lösungen an.

Unsere zentralen Empfehlungen:

  1. CO2-Lenkungsabgabe mit zweckgebundener Rückführung in die AHV: Wir setzen auf Klimaneutralität und gleichzeitige Sicherung der AHV-Finanzierung. Durch eine gezielte Rückführung der Einnahmen an die Bevölkerung brechen wir die regressive Wirkung der Abgabe und schaffen einen neuen Generationenvertrag.
  2. Freiwillig länger arbeiten muss sich lohnen: Wir schlagen vor, die Lohnabgaben und Einkommenssteuern für alle zu senken, die länger arbeiten möchten, sowie für Unternehmen, die ältere Arbeitskräfte beschäftigen. Dies steigert die Attraktivität des Arbeitsmarkts für Über-55-Jährige.
  3. Einwanderungsgebühr für verbesserte Arbeitsmarktpartizipation: Durch die gezielte Verwendung dieser Gebühren könnten wir die Kosten für die Arbeitslosenversicherung und Ergänzungsleistungen senken und so die AHV entlasten.
  4. Vermeidung zusätzlicher Belastungen der allgemeinen Bundeskasse: Wir setzen uns dafür ein, die Schuldenbremse zu wahren und die finanzielle Nachhaltigkeit der Schweiz zu sichern.

Hier geht es zum Positionspapier.

Weitere News

Alle News
9.5.2024

Wohungen für bald 2 Millionen - Konzepte für Stadt und Kanton Zürich

19.3.2024

Advisory Board Innergia

5.2.2024

Haltung der AWG Zürich zu der neuen Verhandlungsrunde mit der EU